Was sind humane Coronaviren (HCoVs)?

Humane Coronaviren (HCoVs, namentlich OC43, HKU1, NL63 und 229E) sind in der Menschheit weit verbreitet und für leichte Atemwegsbeschwerden verantwortlich. Mehr als “90% der menschlichen Bevölkerung sind für mindestens drei dieser humanen Erkältungs-Coronaviren seropositiv.” 


’Seropositiv’ heißt, sie hatten in der Vergangenheit bereits Kontakt mit den auch CCC [= ‘common cold coronaviruses’] genannten Viren und haben Antikörper gebildet. Die HCoVs weisen eine Teilsequenzhomologie der Aminosäuren mit SARS-CoV-2 auf, sind diesem also in Teilen ähnlich.


Infektionen mit diesen [CCC-]Viren machen etwa “20% der gewöhnlichen Erkältungen” aus und sorgen anschließend für eine Kreuzimmunität. Die -auf die Weltbevölkerung gesehen- seltenen zoonotischen Coronaviren SARS-CoV-1 und MERS­ führen nach durchgemachter Erkrankung ebenfalls zur Kreuzimmunität.


Weiter haben Studien herausgefunden, dass auch die weit verbreiteten CMV [=humane Herpesviren] und die tierischen Betacoranaviren, sowie möglicherweise auch der Wissenschaft noch unbekannte Coronaviren aus dem Tierreich kreuzreaktive T-Zellen hervorrufen.


Hier erfahren Sie mehr zum Thema "Immunität und Corona".

3.png

Ihre Frage ist nicht beantwortet worden? Dann klicken Sie bitte hier.